BesserMacher
Foto: Barbara Schmidt CC BY-SA 3.0

Fachkräftemangel überall

Nahezu jeden Tag hören wir von Wirtschaft, Handwerk und Politik, dass Fachkräfte und natürlich Auszubildende dringend benötigt werden. Jeden Tag wird die Situation angeblich schlimmer. Die Unternehmen müssen sogar ins Ausland abwandern, besonders in das ganz billige, weil ja hier die Fachkräfte fehlen…

Solche Meldungen werden selbst von der Tagesschau verbreitet. Ein genauer Blick auf den angeblichen Fachkräftemangel führt aber zu ganz anderen Schlüssen. An welchen Fachkräften mangelt es denn? Welche Eigenschaften müssen sie mitbringen? Ein Blick auf Wunsch und Wirklichkeit.

Die Gesetze des Marktes

Folgt man neoliberalen Wirtschaftspropheten, so regelt der Markt durch seine unsichtbare Hand das Angebot und die Nachfrage. Steigt die Nachfrage bei gleichbleibendem oder geringerem Angebot, steigt auch der Preis des Produktes Arbeitskraft, also die Gehälter. Sinkt die Nachfrage, so stagnieren oder sinken auch im Durchschnitt die Gehälter. So zumindest in der Theorie.

IT-Experten

Jedes Jahr beklagt der BITKOM Verband das Fehlen von zehntausenden IT-Experten in Deutschland. Das Angebot ist knapp, die Nachfrage wird immer größer. Die Gehälter in der IT-Branche müssten demnach jährlich massiv steigen. Im Jahr 2013 betrug die durchschnittliche Gehaltssteigerung im IT-Bereich ca. 1 %. Für das abgelaufene Jahr 2014 soll es mit immerhin 3 % mehr Gehalt, also einige Euro mehr im Monat, bei den IT Experten in der Tasche gelandet sein. Diese explosionsartigen Gehaltszuwächse von 1-3 % kann sich scheinbar kein IT Unternehmen mehr leisten. Sie finden einfach keine neuen Fachkräfte , die sich über Jahrzehnte mit dem zufrieden geben, was sie haben, statt ihnen 1 % mehr pro Jahr geben zu wollen. In der IT-Branche gibt es keine Flächentarifverträge und selbst in größeren IT Unternehmen in der Regel keinen Betriebsrat.

Gebäudereiniger

Es gibt Branchen, die scheinbar nicht unter Fachkräftemangel leiden. Aus der Branche der Gebäudereiniger behauptet niemand immer wieder öffentlichkeitswirksam, dass Fachkräfte fehlen. Im Jahr 2013 gab es hier eine Gehaltssteigerung von 5,4 % und für 2014 waren 3,1 % vereinbart. Wie kann das sein? Die Gewerkschaft IG BAU hat diese Gehaltssteigerungen im Tarifvertrag durchgesetzt!

Fazit: Arbeitgeber schreien dauernd „Fachkräftemangel“, weil sie nicht bereit sind, marktgerechte Löhne zu zahlen. Sie wollen ein größeres Angebot an Fachkräften, damit sie die Löhne mit dem Verweis auf den Bewerberandrang drücken können. Solange keine Arbeitnehmervertretung für Tariferhöhungen sorgt, steigen die Löhne auch nicht merklich. Der Markt regelt das nicht!

Was denkst du?