Ellmenreichstr 22,Hamburg-St. Georg, Deutschland Foto: Warrel040 BY-SA 4.0

Recht auf wohnen in der Stadt oder doch nur auf wohnen?

Wohnen ist ein Menschenrecht. Wohnen muss jeder irgendwo. Eine Tür hinter sich zu machen und für sich sein zu können gehört zur sicheren Existenz dazu. Alle Bundesbürger können auch entsprechend ihren Möglichkeiten frei entscheiden wo sie hinziehen und wie sie wohnen. Dieses Recht auf Freizügigkeit ist sogar im Artikel 11 des Grundgesetzes garantiert. So entscheiden sich immer wieder Menschen in … weiterlesen →

Hamburg Osdorfer Born Foto: Gerhard kemme CC0

Zeitlose Bausünden

Sie verschandeln die Städte: Bausünden der Nachkriegszeit. Kantige, klotzige Wohn- und Bürokästen der renditeorientierten Moderne. Wo einst Gründerzeit-Architektur und gewachsene Viertel die Stadt prägten, stehen sie nur in die Jahre gekommen. So schnell veraltet wie einst gebaut müssen sie Neuem weichen.

Anti TTIP & CETA Demo Hamburg 2014 Foto: Brackmeister

Immobilienpreise stärker gestiegen als Mieten

In den letzten Jahren sind die Immobilienpreise stärker gestiegen als Mieten. Dabei schlagen sich die Immobilienpreise mit einer Verzögerung auf die Mieten durch. Die Mietpreisbremse wirkt auch nur dort, wo es sowieso schon sehr teuer war, schafft aber nicht mehr Angebot. Dadurch vermehren sich weder Baugrundstücke noch kommen neue „Bio-Dörfer“ in der Innenstadt hinzu. Wenn die Nachfrage hoch ist und … weiterlesen →

Foto: Piratenpartei Hamburg Wahlplakat CC BY-SA 3.0

Der neue Immobilienirrsinn

Wer derzeit in einer selbstgenutzten Immobilie wohnt, spart nicht nur Miete, sondern verdient mit der Wertsteigerung oft mehr als mit Arbeitseinkommen. Während vom Brutto wegen Steuern und Abgaben auch nur ein Bruchteil auf dem Konto landet, ist der Gewinn bei einer selbstgenutzten Immobilie bereits nach über zwei Jahren steuerfrei. Dumm nur, dass die Immobilienpreise immer weiter steigen und ähnlich sichere Anlagen mit gleichen Gewinnaussichten rar sind. Der Ausblick auf die dann noch zu zahlende Miete verdirbt den letzten Rest der Verkaufslaune.

Immobilienblase Foto: Public Domain

Die Immobilienblase ist da

Der Anfang des neuen Jahres ist die Zeit, Bilanz über das abgelaufene Jahr zu ziehen. Das gilt für Unternehmen wie für diverse staatliche Stellen. Siehe da: in Hamburg bläht sich die Immobilienblase immer stärker auf. Laut dem Portal Verivox sind die Angebotspreise für Immobilien in Hamburg im Januar 2016 im Vergleich zu Januar 2015 um 7 % gestiegen. Die Angebotsmieten … weiterlesen →

Steigende Mieten und Immobillienpreise (Symbolbild)

Geld: Das Mittel der Freiheit, das Mittel der Knechtschaft

Wir leben in einem kapitalistischen System. Die, die das Kapital haben, beherrschen es. Die, die es haben wollen, werden beherrscht. Es ist ein Herrschaftsinstrument der Wenigen, das mächtiger ist als die demokratische Entscheidung der Vielen. Geld regiert die Welt und es bleibt in den Händen Weniger, die „to big to fail“ sind. Die Vielen bezahlen das. Schließlich fallen gelegentlich einige … weiterlesen →

Foto: Kalispera Dell CC BY 3.0

PEGIDA in der Personalabteilung

Seit Jahren zeigen wissenschaftliche Studien immer wieder, dass Jugendliche mit Migrationsgeschichte bei gleichen Leistungen mit schlechteren Schulempfehlungen rechnen müssen. Auf die schlechtere Schulempfehlung folgt eine geringere Chance, zu Vorstellungsgesprächen für Ausbildungsplätze eingeladen zu werden – bei sonst gleichen Noten wie ihre deutschen Mitschüler. Schafft es ein Migrant bis zum Studium und macht einen Abschluss, so wird es nicht besser. Die … weiterlesen →

Foto: Arthur Kaiser

Verrußter Luxus

Am gestrigen Abend hüllte das auslaufende Containerschiff „MS Yang Ming Utmost“ weite Teile der luxuriösen Elbstadtteile in stinkenden Qualm ein. Die Rußbelastung war dermaßen hoch, dass sogar Feuermelder in der Asklepios Klinik Altona und im Pflegeheim Bugenhagenstraße Alarm schrillten.

Feuerwehr und Polizei wurden von besorgten Einwohnern alarmiert. Auch ein Restaurantbetreiber in Altona meldete sich bei der Polizei. Eine Menge Ruß … weiterlesen →

Presseanfragen

Für Anfragen und Pressekontakt erreichen Sie mich wie folgt:

Mail: kontakt@arthurkaiser.de

Twitter: @pBluros

 

Allgemeine Anfragen an die Piratenpartei richten Sie bitte an:

Mail: presse@piratenpartei-hamburg.de

Tel: +49 40 / 22 81 37 80

Luftaufnahme Berlin Nordost Foto: SpreeTom CC BY 3.0

Leben und wohnen lassen

Durch Europa ziehen erneut die altbekannten Bauherrenkarawanen. Von West bis Ost, von Nord bis Süd werden die Städte umgestaltet, ohne dass in einem umfangreicheren Ausmaß die Bevölkerung mitreden kann. In den großen Städten findet eine Verwandlung statt, die nachhaltig die Orte und deren Geschichte zerstört. Die Städte werden von gleichartigen Zweckbauten eingegrenzt, überwuchert und bedrängt, als sollte deren Individualität und … weiterlesen →